Gesundes Frühstück zum Abnehmen?

Eine ausgewogene Mahlzeit erleichtert den gesunden Start in den Tag. Aber tut sie auch der Figur gut? Eine neue chinesische Meta-Analyse liefert dazu eindeutige Ergebnisse.
Fotos: Skica999/pexels

Lange Zeit galt das Frühstück als wichtigste Mahlzeit des Tages. Heute dagegen wird es gern mal ausgelassen – zugunsten langer Esspausen. Denn Intervallfasten ist im Trend. Außerdem lassen sich so gleich morgens Kalorien einsparen. Was nach Meinung vieler hilft, figurmäßig in Form zu bleiben. Etliche Studien in den letzten Jahren widerlegen das jedoch. Sie kamen zu dem Ergebnis, dass Menschen, die regelmäßig frühstücken, im Durchschnitt sogar schlanker sind als diejenigen, die morgens nichts essen. Einige andere Studien konnten zumindest nachweisen, dass der Verzicht aufs Frühstück keine messbaren Vorteile für das Gewicht bringt.

Frühstücksverzicht macht dick

Chinesische Forscher wollten es wissen und haben in einer aktuellen Meta-Analyse 36 Querschnittsstudien und 9 Kohortenstudien zum Thema Frühstück und Gewicht ausgewertet. Die Analyse der Querschnittsstudien zeigte, dass Menschen, die nur selten ein Frühstück zu sich nehmen, ein
48 Prozent höheres Risiko hatten übergewichtig oder adipös zu sein als Menschen, die häufig frühstücken. Die Auswertung der Kohortenstudien hat dieses Ergebnis noch untermauert. Auch hier zeigten die Frühstücksmuffel ein um 44 Prozent höheres Risiko für Übergewicht und Adipositas. Die Forscher unterzogen die verfügbaren Studien dann auch noch einer Subgruppenanalyse mit getrennter Auswertung nach Geschlecht, Alter, Region und ökonomischen Verhältnissen. Das Ergebnis auch hier: Unabhängig von den betrachteten Faktoren scheint ein regelmäßiges Frühstück das Risiko für Übergewicht oder Adipositas zu verkleinern.

Warum Frühstücken der Figur gut tut

Genaue Gründe ergeben sich aus den Auswertungsergebnissen nicht. Die Forscher vermuten aber, dass eine morgendliche Mahlzeit den Appetit positiv reguliert sowie den Blutzucker- und Insulinspiegel besser in Balance hält. Umgekehrt bedeutet dies: Das Weglassen des Frühstücks lässt im Lauf des Tages verstärkt Heißhunger entstehen. Und der wiederum führt dann zu einer erhöhten Kalorienaufnahme. Dadurch kann auch die Insulinempfindlichkeit gestört werden. Nicht zuletzt lassen einige Studien auch den Schluss zu, dass ohne Frühstück die biologische Uhr unseres Stoffwechsels aus dem Zeittakt kommt. Um verlässliche Aussagen treffen zu können, sind allerdings noch weitere Beobachtungs- und Interventionsstudien nötig.

FAZIT: Frühstücken scheint einen positiven Effekt auf das Gewicht zu haben. Natürlich kommt es darauf an, wie das Frühstück zusammengesetzt ist. Eine ausgewogene Mischung aus langsamen Kohlenhydraten, Eiweiß, gesundem Fett und Ballaststoffen sättigt lange und verhindert vorzeitige Heißhungerattacken. Ideal ist z. B. ein Vollkornbrot mit Käse und Gemüse oder ein Müsli mit Joghurt und Obst.

Viele leckere Rezepte für ein gesundes Frühstück zum Abnehmen gibt es hier.

Wie ist Ihre Meinung zu dem Thema?
HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

Bequem zu Hause lesen:

Unser Heft schon bald im Briefkasten oder direkt als ePaper auf das Tablet!

 

GRATIS-VERSAND

AKTION