Frühstück für Morgenmuffel

Frühstücken oder nicht?

Aufwachen und losfrühstücken kann nicht jeder. Hier ein paar Tipps, wie man trotzdem mit Energie in den Tag starten kann
Fotos & Text: FOODFORUM : Ernährung und Gesundheit

Morgens nach dem Aufstehen nichts runterzubekommen kennen viele – Erwachsene wie auch Kinder. Doch muss man ein schlechtes Gewissen haben, weil man nicht frühstückt wie ein Kaiser? Oder sich gar zur morgendlichen Mahlzeit zwingen, um fit für den Tag zu sein? Viele Studien zeigen zwar, dass Menschen, die regelmäßig frühstücken, gesünder sind und einen niedrigeren Body Mass Index (BMI) haben als diejenigen, die das nicht tun.

Ob das allein am Frühstück liegt oder vielmehr am generell gesünderen Lebensstil, den Menschen pflegen, die morgens etwas essen, geht aus den Studien nicht hervor. Betrachtet man das Körpergewicht, scheint das Frühstück jedenfalls keinen direkten Einfluss auf das Gewicht zu haben. Wer morgens nicht gleich etwas isst, ist nämlich nicht unbedingt schlanker, da die eingesparten Kalorien meist im Laufe des Tages bei anderen Mahlzeiten zusätzlich aufgenommen werden.

Ob Frühstücken eine positive Wirkung auf den Körper hat, liegt nicht zuletzt an dem, was auf den Tisch kommt. Im Laufe der Nacht werden die Kohlenhydratspeicher des Körpers geleert. Das morgendliche Essen füllt sie wieder auf und hilft so dabei, aktiv in den Tag zu starten zu können. Wer nichts isst, braucht aber trotzdem kein Energietief zu fürchten: Der Körper zapft dann seine eigenen Energiereserven an. Bis diese Energie zur Verfügung steht, dauert es allerdings etwas länger als wenn sie über die Nahrung aufgenommen wird.

Tipps für Frühstücksmuffel

Wer direkt nach dem Aufstehen noch nichts essen kann, muss sich nicht zum Frühstücken zwingen. Eine Tasse Cappuccino, ein Smoothie, ein Glas Milch oder Kakao reicht völlig, um den Körper in Schwung zu bringen. Damit Sie vorbereitet sind, wenn im Laufe des Vormittags der Hunger kommt, nehmen Sie am besten ein ausgewogenes zweites Frühstück für unterwegs oder in die Arbeit mit. Das füllt die Energiespeicher auf und liefert wichtige Nährstoffe. Ideal sind z. B. Overnight-Oats im Schraubglas, ein belegtes Vollkornbrot und etwas Gemüse zum Knabbern, ein Joghurt mit gerösteten Nüssen und Obst. So wird es auch für Frühstücksmuffel garantiert ein guter und gesunder Tag.

Leichte Frühstücks-Idee: Grüner Kiwi-Smoothie

  • 2 grüne Kiwis
  • 50 g Banane
  • 100 g Salatgurke
  • 50 g Staudensellerie
  • 50 g Spinat
  • 1⁄4 Limette

 

Die Kiwis und die Banane schälen. Gurke, Sellerie und Spinat waschen. Vom Staudensellerie die dickeren Fäden, vom Spinat eventuell grobe Stiele entfernen. Die Limette so schälen, dass auch die weiße Haut entfernt wird.

Alle vorbereiteten Zutaten in grobe Stücke schneiden. In einen leistungsfähigen Mixer geben, 100 ml kaltes Wasser zugeben und auf voller Stufe cremig mixen. In 2 Gläser füllen und sofort servieren.

Foto: Alina Karpenko / unsplash
Wie ist Ihre Meinung zu dem Thema?
HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

FOODFORUM kennenlernen?

>> Eine Ausgabe kostenlos.