Low Carb zum Frühstück?

Immer mehr Menschen schwören auf eine kohlenhydratreduzierte Ernährung, um fit und schlank zu werden und zu bleiben. Sollte man so auch den Tag beginnen?
Fotos & Text: FOODFORUM : Ernährung und Gesundheit

Bei der Low-Carb-Ernährung stammen höchstens 30 Prozent der Kalorien einer Mahlzeit aus Kohlenhydraten. Low Carbler vermeiden daher Stärke- und Zuckerreiches wie Brot, Weißmehlprodukte, Nudeln, Kartoffeln, Reis und Süßes. Dafür landen mehr Eiweiß und hochwertige Fette auf dem Teller.

Vorteile des Low Carb Frühstücks
  • Wer morgens kohlenhydratarm isst, vermeidet starke Blutzuckerschwankungen. Denn ein ungesunder Marmeladentoast versorgt zwar schnell mit Energie und lässt den Blutzuckerspiegel rasant ansteigen. Doch Insulin senkt ihn auch ebenso rasant wieder. Darum sind wir schnell wieder (energie-)hungrig. Mit Low Carb bleibt man länger satt und vermeidet Heißhungerattacken und das leidige „10-Uhr-Loch“. Dann fällt es leichter, auf süße Snacks zu verzichten.
  • Kommen mehr gute Fette und gesunde Eiweiße auf den Teller, hat dies einen zusätzlichen Sattmacher-Effekt.
  • Und ganz allgemein: Ein geringerer Kohlenhydratanteil in der Ernährung kann insbesondere für Menschen mit Typ-2-Diabetes, Insulinresistenz und Übergewicht positive Effekte auf den Stoffwechsel haben.
Nachteile des Low Carb Frühstücks
  • Um Eiweiß und Fett in Energie umzuwandeln, braucht der Körper länger als bei Kohlenhydraten. Wer einen bewegungsreichen Tag vor sich hat, ist mit Low Carb am Morgen im Nachteil.
  • Unterwegs ist das Low-Carb-Frühstücksangebot nicht groß. Wer auf Reisen geht, muss vorausplanen, um gut versorgt zu sein.
  • Wer streng Low Carb isst, also z. B. ketogen, nimmt auch kaum Vollkorngetreide und nur wenig Obst zu sich. Die Versorgung mit darmgesunden Ballaststoffen, den Vitaminen C und B sowie den gesunden sekundären Pflanzenstoffen kommt dann zu kurz.

FOODForum Empfehlung

Weißbrot, zuckerreiche Müslimischungen, Konfitüre, Honig und Fruchtsäfte morgens meiden und auf hochwertige Slow Carbs aus Vollkornprodukten setzen, die den Blutzuckerspiegel weniger ansteigen lassen und länger satt machen. Genießen Sie dazu reichlich Eiweiß, etwa Eierspeisen und Milchprodukte wie Quark und Joghurt, und ein wenig hochwertiges Fett, beispielsweise in Form von Nüssen und Samen. Dieser Mix liefert genug schnelle Energie und sättigt dennoch nachhaltig. Wer tagsüber viel sitzt, kann aber auch vom klassischen Low Carb Frühstück profitieren. Dann sollten Getreideprodukte gemieden und nur stärke- und zuckerarmes Obst und Gemüse verzehrt werden (z. B. grünes Blattgemüse, Beeren, Papaya).

Leckere Frühstücksideen findest du in unserer Rezept-Rubrik Gesund Frühstücken

Wie ist Ihre Meinung zu dem Thema?
HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem persönlichem Facebook-Account an.

FOODFORUM kennenlernen?

>> Eine Ausgabe kostenlos.