Hilfe bei Blasenentz├╝ndung

Blasenentzu╠łndungen kommen bei Frauen ha╠łufig vor und sind meist mild im Verlauf. Statt mit Antibiotika Bakterienresistenzen zu riskieren, sind Nahrungserga╠łnzungsmittel und pflanzliche Medizin erste Wahl
Text: Merle Schonvogel | Fotos: Polina Zimmermann / pexels

Den nassen Badeanzug nach dem Schwimmen anbehalten, auf einer kalten Mauer la╠łnger sitzen ÔÇô und schon ist sie bei vielen da, die Blasenentzu╠łndung (Zystitis). Ka╠łlte sorgt na╠łmlich dafu╠łr, dass sich die Gefa╠ł├če zusammenziehen, was die Durchblutung verschlechtert und in Folge die o╠łrtliche Immunabwehr schwa╠łcht. In der Blase vorhandene Keime ko╠łnnen sich so versta╠łrkt vermehren. Ha╠łufigster Auslo╠łser einer Zystitis, so der medizinische Fachausdruck, sind die
im Darm vorkommenden Kolibakterien (Escherichia coli). ÔÇ×Sie gelangen u╠łber die Harnro╠łhre in die Blase, wenn eine Frau sich nach dem Stuhlgang von hinten nach vorne sa╠łubert statt umgekehrt. Auch beim Geschlechtsverkehr ist es leicht mo╠łglich, dass Bakterien in die Harnro╠łhre und von dort weiter in die Blase gelangen. Deswegen ist es wichtig, direkt nach dem Sex auf Toilette zu gehenÔÇť, erkla╠łrt die Professorin Daniela Schultz-Lampel, Urologin und Direktorin des Kontinenzzentrums am Su╠łdwest Schwarzwald-Baar Klinikum.
Nahezu jede zweite Frau macht in ihrem Leben mindestens eine Infektion durch. Ma╠łnner sind davon sehr viel weniger betroffen. Das hat vor allem zwei Gru╠łnde: Zum einen liegen Harnro╠łhrenausgang und After bei Frauen na╠łher beieinander, zum anderen ist die weibliche Harnro╠łhre mit etwa vier Zentimetern deutlich ku╠łrzer als die der Ma╠łnner, die 20 bis 25 Zentimeter lang ist. Bakterien haben es bei Frauen also leichter, zur Blase aufzusteigen.

Lange Zeit wurden zur Behandlung einer Blasenentzu╠łndung gema╠ł├č der deutschen Behandlungsleitlinie standardma╠ł├čig Antibiotika eingesetzt. 2017 wurde die Leitlinie jedoch u╠łberarbeitet. Nun hei├čt es dort: ÔÇ×Die Diagnose einer Harnwegsinfektion und die Indikation zu einer Antibiotikatherapie sollten kritisch gestellt werden, um unno╠łtige Therapien zu vermeiden und Resistenzentwicklungen zu reduzieren.ÔÇť Fu╠łr viele Experten eine richtige Empfehlung. Denn laut Warnung der WHO ko╠łnnten sonst im Jahr 2050 Antibiotikaresistenzen die ha╠łufigste Todesursache weltweit sein. Falls es bei einer unkomplizierten Zystitis aber nicht ohne Antibiotikum geht, ist nach der Behandlungsleitlinie Fosfomycin, ein oral einzunehmendes Einmal-Antibiotikum, das Mittel der Wahl.

Cranberry-Pr├Ąparate s├Ąuern den Urin an

Meist la╠łsst sich eine unkomplizierte Bla- senentzu╠łndung jedoch gut mit p anzlichen Mitteln behandeln. Gern zum Einsatz kom- men zum Beispiel Cranberrys. Ihre Wir- kung ist allerdings umstritten. Einige Stu- dien deuten zwar daraufhin, dass die roten Fru╠łchte sich zur Vorbeugung und teilweise auch zur erapie einer Blasenentzu╠łndung eignen. Etliche andere Untersuchungen konnten dafu╠łr aber keinen Nachweis er- bringen. Urologin Schultz-Lampel sieht das allerdings ganz pragmatisch: ÔÇ×Auch wenn es keine validen Studien zur Wirksamkeit von Cranberrys bei Zystitis gibt, spricht nichts dagegen, sie wa╠łhrend einer unkomplizierten Blasenentzu╠łndung zu nehmen. Sie sa╠łuern den Urin an und das macht den Bakterien die Ansiedlung schwerer.ÔÇť Besser als Saft oder getrocknete Fru╠łchte eignen sich nach Ansicht der Expertin jedoch spezielle Cranberry-Pra╠łparate, weil bei ihnen die Wirkstoff-Konzentration ho╠łher ist. ÔÇ×Um auf diese Konzentration zu kommen, mu╠łsste man schon eine ganze Tu╠łte getrocknete Cranberrys essenÔÇť, sagt sie. Und das schla╠łgt sich dann wieder auf dem Kalorienkonto nieder.

Zur Vorbeugung und Zusatzbehandlung einer Blasenentzu╠łndung empfiehlt die Urologin ihren Patientinnen deshalb auch ha╠łufig D-Mannose, ein Wirkstoff aus der Gruppe der Einfachzucker. Die Substanz hemmt die Wechselwirkung der Bakterien mit der Schleimhaut der Harnblase und wird unvera╠łndert mit dem Harn ausgeschieden.

Foto: Larm Rmah / unsplash
Zystitis: bei Frauen meist unkompliziert

Nahezu jede zweite Frau bekommt mindestens einmal in ihrem Leben eine Blasenentzu╠łndung. In acht von zehn Fa╠łllen verla╠łuft die Infektion jedoch unkompliziert und la╠łsst sich mit natu╠łrlichen Mitteln behandeln. Oft reicht es sogar schon, zwei bis drei Liter Nieren- und Blasentee am Tag zu trinken und die Blase ha╠łufig zu entleeren. Auch eine Wa╠łrmflasche und warme Sitzba╠łder wirken lindernd. Sind die Beschwerden, vor allem der sta╠łndige Harndrang und das Brennen beim Wasserlassen, nach zwei bis drei Tagen nicht verschwunden oder treten krampfartige Schmerzen im Unterleib und Fieber auf, sollte der Arzt um Rat gefragt werden. Bei Ma╠łnnern kommt eine Zystitis zwar viel seltener vor, ist dann aber fast immer kompliziert und muss medizinisch therapiert werden.

Senf├Âle hemmen die Keimvermehrung

Gut untersucht und wissenschaftlich belegt ist inzwischen auch die Bakterien- hemmende Wirkung von Meerrettich und Kapuzinerkresse. Verantwortlich dafu╠łr sind die enthaltenen Senfo╠łle (Glucosinolate), die zu den sekunda╠łren Pflanzenstoffen geho╠łren. Sie gelangen u╠łber das Blut in den Kreislauf und reichern sich in der Harnblase, der Lunge und den Ausscheidungsorganen an, wo sie die Keimvermehrung stoppen. Weil die Senfo╠łle bereits im Magen und Du╠łnndarm aufgenommen werden, bleibt die Mikrobiota im Dickdarm unberu╠łhrt. Sprich: Die ÔÇ×gutenÔÇť Darmbakterien u╠łberleben. ÔÇ×Das ist der gro├če Unterschied zu Antibiotika, die die Darmmikrobiota scha╠łdigen und durch die am Ende auch Resistenzen entstehenÔÇť, erkla╠łrt die Urologin. Um einen positiven Effekt zu erzielen, reicht es allerdings nicht, einen Salat mit Kapuzinerkresse und etwas Meerrettich zu verzehren. ÔÇ×Das ist zwar gesund. Fu╠łr eine wirksame Therapie braucht es jedoch spezielle Pra╠łparate in kombinierter und konzentrierter FormÔÇť, so die Expertin.

Nat├╝rliche Antibiotika

Die in Meerrettichwurzel und Kapuzinerkresse enthaltenen Senfo╠łle wirken antibiotisch, antiviral und pilzto╠łtend. Bei der Kapuzinerkresse werden Bla╠łtter, Blu╠łten und Samen verarbeitet. Der Meerrettich wird gerieben und als Konzentrat verwendet. Auch die antibakterielle Wirkung von Ba╠łrentraubenbla╠łttern gilt seit den 1980er Jahren als wissenschaftlich gesichert.

Valide Studien an den Universita╠łten Heidelberg und Freiburg konnten inzwischen belegen, dass die Senfo╠łle im Meerrettich und in der Kapuzinerkresse sogar gegen 13 klinisch relevante bakterielle Erregerarten wirksam sind. Darunter auch gegen den Krankenhauskeim MRSA und gegen Penicillin-resistente Pneumokokken, bei denen chemisch-synthetische Antibiotika an ihre Grenzen kommen oder ganz versagen. Der Nachweis wurde bis jetzt jedoch nur ÔÇ×im ReagenzglasÔÇť erbracht. Die positive Wirkung der Senfo╠łle bei Blasenentzu╠łndung konnten die Freiburger Wissenschaftler inzwischen aber auch in vivo besta╠łtigen: Bereits die einmalige Einnahme von fu╠łnf Senfo╠łl-Tabletten fu╠łhrte zu einer Konzentration im Urin, die sich signifikant entzu╠łndungshemmend auswirkte. ÔÇ×Es ist also durchaus mo╠łglich, bei Harnwegsinfektionen auf Antibiotika zu verzichtenÔÇť, sagt Daniela Schultz-Lampel. ÔÇ×Allerdings spricht auch nichts gegen sie, solange die Einnahme mit Bedacht geschieht. Wenn die Beschwerden stark sind und zusa╠łtzlich Fieber besteht oder immer wiederkehrende Entzu╠łndungen auftreten, sind Antibiotika schon angebracht.ÔÇť

Wer ein Kissen auf die kalte Bank legt und mo╠łglichst rasch nach dem Schwimmen die nasse Badekleidung auszieht, hat zudem auch einiges zur Vorbeugung einer Blasenentzu╠łndung getan ÔÇô und kann den Sommer hoffentlich entspannt genie├čen.

Tipp: B├Ąrentraubenbl├Ąttertee herstellen

Die magenvertra╠łglichste Zubereitung ist wegen seines geringeren Gerbsto gehalts das Mazerat (Kaltauszug).

Dafu╠łr 2 Teelo╠łffel Ba╠łrentraubenbla╠łtter pro Tasse u╠łber Nacht
kalt ansetzen, am folgenden Tag abseihen und auf Trinkwa╠łrme erhitzen. Bei akuten Beschwerden 3 bis 5 Tassen ta╠łglich trinken.

Redaktion
Merle Schonvogel
├ľkotrophologin (B.Sc.), Expertin f├╝r Food-Wissen
Wie ist Ihre Meinung zu dem Thema?
HINWEIS: Um den Artikel zu kommentieren, melden Sie sich einfach mit Ihrem pers├Ânlichem Facebook-Account an.

Bequem zu Hause lesen:

Unser Heft schon bald im Briefkasten oder direkt als ePaper auf das Tablet!

 

GRATIS-VERSAND

AKTION